Feiern im legendären Tavastia

Tavastia

Helsinki ist die Heimatstadt vieler bekannter Rockbands, da versteht es sich von selbst, dass es hier auch eine Reihe von Clubs gibt, die man unbedingt mal besucht haben muss. Einer davon ist der legendäre Tavastia Klubi und eines ist klar, diesen Ort betritt man mit Ehrfurcht, schließlich ist er der älteste Rock-Club Finnlands und einer der ältesten Europas. Der Name Tavastia sollte also jedem Fan finnischer Rockmusik ein Begriff sein.
Wie viele Clubs wirkt auch das Tavastia von außen recht unscheinbar und wenn man nicht direkt darauf zusteuert, läuft man wie ich erst einmal vorbei. Auch im Inneren ist der Club nicht wirklich spektakulär, aber irgendwie spürt man, dass hier Rock-Geschichte geschrieben wurde, bzw. immer noch wird. Hier liegen die Anfänge vieler finnischen Bands, die es schließlich auch zu Weltruhm gebracht haben. In den 80er Jahren erlangte der Club vor allem durch die Band Hanoi Rocks rund um den Sänger Michael Monroe Bekanntheit. Später sorgten Bands wie Children of Bodom, The 69 Eyes, HIM, Nightwish, Amorphis und viel andere für volle Kassen und ausverkaufte Konzerte. Vor allem die Band HIM ist mit ihrem Helldone Festival zum Jahreswechsel eine feste Instanz im Tavastia. Bereits seit 1999 gibt es das mittlerweile dreitägige Festival, welches mit wenigen Ausnahmen jedes Jahr stattfindet. Neben vielen nationalen Stars fanden aber auch internationale Größen wie die Foo Fighters, Type O Negative oder Paradise Lost ihren Weg in den legendären Club, der Platz für rund 700 Besucher bietet.

Natürlich sind vor allem Konzerte bekannter Bands beliebt und oft innerhalb kurzer Zeit ausverkauft, aber es lohnt sich auch mal unter der Woche ein Konzert einer weniger bekannten Gruppe zu besuchen, denn erstens bedeutet weniger bekannt nicht automatisch weniger gut und zweitens könnt ihr bei einem kleinen Konzert viel besser die familiäre Atmosphäre des Clubs spüren. Wer früh genug da ist kann ganz entspannt in einer der Sitzecken warten bis das Konzert beginnt, ein paar Bier trinken und die Location auf sich wirken lassen. Während dem Konzert habt ihr auf der Empore und der dorthin führenden Treppe den besten Blick auf die tobende Menge und natürlich auf die Bühne.

Ist euch auch schon öfter aufgefallen, dass viele Finnen zeitnah nach einem Konzert den Club verlassen? Am Ende bleibt dann oft nur ein Bruchteil vom Publikum zurück, um an der Bar noch etwas zu trinken. Für mich persönlich gehört dieser gemütliche Ausklang zu einem Konzertbesuch dazu. Hier scheint jeder jeden zu kennen, aber das Beste, alle sind so schön unaufgeregt 😉 So könnt ihr im Tavastia nach Konzerten noch interessante Leute kennenlernen, seien es Musiker oder Fans, die den gleichen Musikgeschmack wie ihr teilen, hier trifft man einfach nette, aufgeschlossene und gesprächige (!) Menschen.

Wie ihr jetzt sicher rausgehört habt, ist das Tavastia nicht nur Schauplatz an dem sich das Who’s who der finnischen Rockszene trifft, sondern ist auch selbst eine Legende. Außerdem ist der Club eine beliebte Location für Videodrehs und Fotoshootings. Wem fällt nicht mindestens eine Band ein, die schon im schwarz-weiß gefliesten Backstage-Bereich posiert hat 😉

Musikalische Vielfalt
Auch wenn das Tavastia vor allem für Rockmusik bekannt ist, kommen hier auch Fans anderer Musikrichtungen auf ihre Kosten. Immer wieder gibt es auch Konzerte von Pop-, Indie-, oder auch Jazzbands. Eine Empfehlung ist außerdem die Samstagsdisco, denn hier ist eigentlich für jeden etwas dabei. Das Konzept ist simpel: Nach den Konzerten ist von 23:30 bis 4Uhr morgens Disco angesagt. Jeder der ein Ticket für das vorherige Konzert hatte kann automatisch bleiben und all diejenigen, die auf das Konzert verzichten, können anschließend Tickets für die Disco kaufen.

Tipps
Generell lohnt es sich die Karten im Vorverkauf zu erwerben, denn oft sind die Konzerte schnell ausverkauft. Tickets könnt ihr hier online kaufen, oder in der kleinen Kunstgalerie neben dem Tavastia.
Direkt neben dem Tavastia liegt auch der Club Semifinale, der kleine Bruder quasi. Hier treten junge Bands auf, die es irgendwann mal auf die Tavastia-Bühne schaffen wollen, oder Bands, die bewusst ein Konzert vor kleinem Publikum spielen wollen, denn bei einer Kapazität von 150 Besuchern ist der kleine Club schnell ausverkauft und die intime Atmosphäre ist auch für viel große Band etwas besonderes.

Titelbild: © Nina Müller-Plückthun

Your comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *